Bewertungen

Wenn Sie Schwierigkeiten haben, eine Erektion zu bekommen, kann Viagra Ihre Bedürfnisse erfüllen

Viagra: Was es tut und wie man die berühmteste Pille der Welt verwendet Viagra ist ein Medikament, das die erektile Funktion bei Männern mit Impotenz wiederherstellt. Es ist das erste seiner Art und wirkt selektiv auf den Penis. Es ist kein Hormon oder Aphrodisiakum. Viagra wurde in klinischen Studien an 4.500 Männern getestet. Die Inzidenz negativer Nebenwirkungen, die die Patienten zwangen, die Behandlung abzubrechen, war ähnlich wie bei Patienten, die Placebo einnahmen.

Viagra wirkt, indem es die Entspannung der Penismuskulatur erhöht.

Viagra Generika Preis Schweiz

Wenn eine Erektion auftritt, sollten die glatten Muskeln des Penis und der das Organ umgebenden Arterien entspannt werden. Viagra maximiert die Entspannung und erhöht die Erektionseffizienz. Das Enzym, auf das das Arzneimittel wirkt, ist Phosphodiesterase Typ 5 (PDE-5), die sich fast ausschließlich im Penis befindet.

Viagra oder Cialis?

Beide Medikamente wurden zur Behandlung der erektilen Dysfunktion entwickelt, enthalten jedoch unterschiedliche Wirkstoffe. Dies bedeutet, dass eine dieser Behandlungen für Sie besser geeignet sein könnte als die andere. Viagra hat im Vergleich zu Cialis mehrere Vorteile. Während der ärztlichen Untersuchung kann der Arzt feststellen, welche dieser Optionen für Sie geeignet ist.

Wie üblich hat Viagra, wie viele andere Pillen, nur sehr begrenzte Nebenwirkungen:

leichte Kopfschmerzen, Rötung, Verdauungsstörungen, laufende Nase, vorübergehende Sehstörungen (blauer Dunst).
Die Inzidenz schwerwiegender kardiovaskulärer Nebenwirkungen bei mehr als 4.500 untersuchten Männern war in der Placebogruppe und in der Behandlungsgruppe ähnlich. weniger als 2%. Während der Studien gab es keine Todesfälle.
Einer der wichtigsten Gründe, warum manche Männer der Idee der Anwendung von Viagra zurückhaltend, wenn nicht sogar ängstlich gegenüberstehen, ist die Annahme, dass es zu längeren Erektionen führt, die zu Schmerzen und Gewebeschäden führen. Während klinischer Studien gab es jedoch keine Episoden von Priapismus. Viagra verursacht im Gegensatz zu Penisinjektionen oder intraurethraler Therapie keine Erektion ohne sexuelle Stimulation. Sein Wirkungsmechanismus ist völlig anders.
Die einzige Kontraindikation ist die Aufnahme von Nitraten (sublinguales Nitroglycerin, langwirksame Nitrate, Nitratpasten). Mehrere Patienten verloren während der Einnahme von Nitraten und Viagra aufgrund eines Blutdruckabfalls das Bewusstsein. Kein Patient hat nach der Ohnmacht schwerwiegende Folgen gehabt. Wenn Sie Nitrate einnehmen, sprechen Sie mit Ihrem Arzt oder Kardiologen, bevor Sie dieses Arzneimittel einnehmen.
Es gab keine Wechselwirkung mit anderen Medikamenten, einschließlich Medikamenten gegen Diabetiker, Antikoagulanzien, Antazida, Aspirin oder Alkohol. Die gleichzeitige Anwendung von Viagra mit Cimetidin und Erythromycin führt zu erhöhten Blutspiegeln, jedoch ohne Komplikationen.
Lassen Sie uns nach dieser pflichtbewussten Einführung in dieses Arzneimittel zu den konkreteren Aspekten übergehen und dann darüber sprechen, wer Viagra einnehmen kann und wie es einzunehmen ist.
Viagra wurde bei Männern über 85 Jahren getestet und als sicher erwiesen. Viagra wurde nicht an Männern unter 18 Jahren getestet. Es ist in der pädiatrischen Altersgruppe nicht indiziert.
Die Tablette sollte 1 bis 2 Stunden vor dem Geschlechtsverkehr eingenommen werden. Der Peak im Blut tritt in weniger als 60 Minuten auf. Es ist zu beachten, dass die Pille parallel zur natürlichen und sexuellen Stimulation wirkt und keine spontanen Erektionen verursacht.
Die empfohlene Dosierung beträgt einmal täglich und jeweils nur eine Pille, basierend auf der von Ihrem Arzt verschriebenen Dosierung.

Viagra Tabletten sind in 25 mg, 50 mg und 100 mg erhältlich.

Sie müssen die niedrigste Dosis einnehmen, um zu beginnen. Je höher die Dosis, desto mehr Nebenwirkungen sind wichtig. Es ist immer möglich, die Dosis basierend auf der Reaktion auf das Medikament zu erhöhen oder zu verringern. 100 mg ist die maximale Tagesdosis. Beziehen Sie sich immer auf ärztliche Verschreibungen.
Es sei daran erinnert, dass Viagra, wie viele andere Medikamente gegen erektile Dysfunktion, in der Schweiz legal nur in zugelassenen Apotheken und nur nach ärztlicher Verschreibung verkauft wird.
Als teures Medikament ist es sehr einfach, im Internet selbsternannte "Online-Apotheken" zu finden, die es verkaufen, ohne dass ein ärztliches Rezept erforderlich ist. Es wird dringend empfohlen, Einkäufe mit dieser Methode zu vermeiden, da es sich um gefälschte Gebäude handelt, die im Ausland hergestellt werden und häufig gesundheitsschädliche Inhaltsstoffe enthalten.

  1. Vito Boss

    Ich habe nach meinem ersten Studienjahr versehentlich ein Viagra auf einer Party genommen. Als 19-Jähriger war es körperlich unglaublich unangenehm und wurde nicht zum Geschlechtsverkehr benutzt. Ich habe es nicht absichtlich genommen und finde es auch 10 Jahre später nicht notwendig.

  2. Fredo Zahnd

    Nachdem ich eine Menge Beschwerden von meiner Frau bekommen habe und wie sich das Alter auf mich auswirkt, muss ich das tun, was ich immer am besten kann, bevor ich sie ficken kann, nicht vergessen. Eine Freundin hat mir empfohlen, Viagra zu probieren, was ich auch getan habe, und die Geschichte ist ganz anders, da sie jedes bisschen davon genießt. Vielen Dank an 100mg Viagra für die Rettung meiner Ehe.

  3. Gido Walther

    Viagra half mir, durch ED zu kämpfen, nachdem ich einen Kampf mit Depressionen durchgemacht hatte. Es hat enorm geholfen und mir geholfen, mein Vertrauen wiederzugewinnen, das ich zuvor verloren hatte. Sehr glücklich, dass ich es benutzt habe, als ich Hilfe brauchte. Würde es jedem empfehlen, der ED erlebt.

  4. Isak Dunkel

    Ich nahm 50 mg und es hat mein Sexualleben komplett verändert! Ich konnte beim ersten Mal eine Erektion halten und die perfekte Dosis finden. Es war unglaublich und ich werde es sicher wieder bekommen.

  5. Julian Leuthold

    Viagra ist der Handelsname für ein Medikament namens Sildenafil. Viagra gehört zu einer Klasse von Arzneimitteln, die als PDE-5-Hemmer (Phosphodiesterase Typ 5) bekannt sind. Viagra und die anderen PDE-5-Hemmer können Männern mit erektiler Dysfunktion (männlicher Impotenz) helfen, indem sie die erektile Reaktion verstärken, wenn ein Mann sexuell stimuliert wird. Ich habe heute Abend zum ersten Mal Viagra 50 mg genommen. Ich war in der Lage, eine Erektion zu bekommen und sie zum Orgasmus zu bringen, hatte aber beim Geschlechtsverkehr immer noch eine gewisse Weichheit. Ich bin mir nicht sicher, ob ich den Arzt bitten soll, meine Dosierung zu erhöhen. Ich habe zwar eine Gesichtsrötung und einige empfindlich gegenüber Licht erlebt, aber bis jetzt war es soweit.

  6. Florin Fuhrer

    Diese diskrete, kleine blaue Pille rettete meine Ehe. Ich bekam allmählich Probleme mit erektiler Dysfunktion und meine Frau verlangt nicht einmal viel. Viagara brachte mich dorthin, wo ich im Schlafzimmer sein musste, damit wir besondere Tage wie unser Jubiläum und den Valentinstag richtig feiern konnten.

Schreiben Sie eine Antwort